BildungZehn weitere Grundschulen im Kreis werden Medienkompetenz-Schule

Die Freiherrn-von-Wiltberg-Grundschule Enkirch, die St. Remigius Grundschule Kröv, die Grundschule am Eichenhain in Hasborn, die Grundschulen in Hupperath, Landscheid und Salmtal, die Morbacher Grundschulen in Haag-Merscheid und die Blandine-Merten-Schule in Morscheid-Riedenburg sowie die beiden Wittlicher Grundschulen Theodor-Heuss-Schule und Grundschule Friedrichstraße werden zum Schuljahr 2019/2020 neue Projektschulen im Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mit. Mit dem Landesprogramm fördert die Landesregierung seit mehr als zehn Jahren die digitalen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Seit dem Jahr 2016 können sich auch rheinland-pfälzische Grundschulen als Projektschulen bewerben. Zum kommenden Schuljahr werden 125 Projektschulen neu in das Landesprogramm aufgenommen, die Zahl der Medienkompetenz-Schulen im Grundschulbereich wächst damit auf 387 Schulen.

 

Abgeordnete Bettina Brück sagt: „Digitale Kompetenzen werden in allen Fächern immer wichtiger. Die Digitalisierung hat längst in den Alltag der Kinder Einzug gehalten. Im Rahmen des Landesprogramms können die Schülerinnen und Schüler die digitale Welt kindgerecht und auf spielerische Art und Weise kennenlernen und einen souveränen und sicheren Umgang mit digitalen Medien erlernen.“

 

Mit der Teilnahme an dem Landesprogramm durchlaufen die zehn neuen Grundschulen im Kreis eine zweijährige Projektphase, in der neue digitale Lernmethoden entwickelt werden sollen. Für die technische Ausstattung erhält die Grundschule eine Förderung in Höhe von 7.500 Euro. Das  Pädagogische Landesinstitut begleitet die Schulen mit fachlicher Unterstützung. Durch Aus- und Weiterbildungsangebote werden zudem auch die Lehrkräfte digital fit gemacht.

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

 

AllgemeinKrankenhaus Wittlich erhält Landesförderung in Höhe von 2 Millionen Euro

Das Krankenhaus Wittlich erhält  in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 2 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes. Mit der Förderung wird die Sanierung der Geburtshilfe realisiert. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mit.

 

„Die Landesförderung für das Krankenhaus Wittlich ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region“, freut sich Abgeordnete Bettina Brück über die Förderzusage der Landesregierung. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, im Geburts- wie im Krankheitsfall eine gute medizinische Versorgung zu erhalten.“

 

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte heute in Mainz das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 vor. Für bauliche Investitionen werden die rheinland-pfälzischen Krankenhäuser in diesem Jahr insgesamt 66 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes erhalten. Weitere 54 Millionen Euro werden den Krankenhäusern zudem im Rahmen der Pauschalförderung zur Verfügung gestellt – drei Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr. Krankenhäuser können hiermit auf unbürokratischem Wege etwa Geräte anschaffen oder kleinere Baumaßnahmen durchführen. Zuzüglich der Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds können die Krankenhäuser in 2019 mit Mitteln in Höhe von insgesamt rund 147 Millionen Euro rechnen.

 

„Das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 verdeutlicht, welch große Bedeutung die gesundheitliche Versorgung für die Landesregierung hat. Insgesamt sind die Krankenhausinvestitionen in dieser Legislaturperiode um insgesamt 19 Millionen Euro gestiegen“, sagt Abgeordnete Bettina Brück.

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

 

BildungSchulträger im Landkreis Bernkastel-Wittlich erhalten 263.166 Euro zusätzlich für Inklusion an Schulen

Für die Gestaltung der schulischen Inklusion erhalten die Schulträger mit Schwerpunktschulen, an denen Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden, im Landkreis Bernkastel-Wittlich zusätzlich 263.166 Euro aus dem Unterstützungsfonds der Landesregierung. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mit. Die Mittel können vor Ort für spezielle Förderangebote, Integrationshelferinnen und -helfer sowie für Schulsozialarbeit eingesetzt werden. Insgesamt stellt die Landesregierung den Kommunen 10 Millionen Euro für die schulische Inklusion zur Verfügung. Die Kommunen erhalten die Landesförderung zusätzlich zu den ohnehin für den inklusiven Bereich vorgesehen Investitionsmitteln des Landes.

 

„Mit den zusätzlichen Landesmitteln werden die Schulen in die Lage versetzt, gezielt auf örtliche Gegebenheiten einzugehen und Kinder individuell zu fördern. Die Schulen können mit den Fördergeldern eigene Schwerpunkte setzen und besonderen Herausforderungen gerecht werden“, so Bettina Brück. Auf den Landkreis Bernkastel-Wittlich als Schulträger entfallen 249.655 Euro, auf die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues 6.107 Euro, auf die Stadt Wittlich 4.832 Euro und auf die Gemeinde Morbach 2.572 Euro.

 

Nach einer Vereinbarung zwischen der Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden sind die Mittel für inklusiv-sozialintegrative Aufgaben vorgesehen. Über den konkreten Einsatz entscheiden die Kommunen selbst. Den Unterstützungsfonds der Landesregierung gibt es seit 2015. Seitdem haben die Kommunen 50 Millionen Euro zusätzlich für Aufgaben im Bereich der Inklusion erhalten.

 

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

 

BildungSchulträger im Rhein-Hunsrück-Kreis erhalten rund 260.000 Euro zusätzlich für Inklusion an Schulen

 

Für die Gestaltung der schulischen Inklusion erhalten die Schulträger mit Schwerpunktschulen, an denen Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden, im Rhein-Hunsrück-Kreis zusätzlich 260.000 Euro aus dem Unterstützungsfonds der Landesregierung. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mit. Die Mittel können vor Ort für spezielle Förderangebote, Integrationshelferinnen und -helfer sowie für Schulsozialarbeit eingesetzt werden. Insgesamt stellt die Landesregierung den Kommunen 10 Millionen Euro für die schulische Inklusion zur Verfügung. Die Kommunen erhalten die Landesförderung zusätzlich zu den ohnehin für den inklusiven Bereich vorgesehen Investitionsmitteln des Landes.

 

„Mit den zusätzlichen Landesmitteln werden die Schulen in die Lage versetzt, gezielt auf örtliche Gegebenheiten einzugehen und Kinder individuell zu fördern. Die Schulen können mit den Fördergeldern eigene Schwerpunkte setzen und besonderen Herausforderungen gerecht werden“, so Bettina Brück. Auf den Rhein-Hunsrück-Kreis als Schulträger entfallen 245.120 Euro, auf die Verbandsgemeinde Emmelshausen 3.258 Euro, auf die Verbandsgemeinde Kirchberg 5.393 Euro, auf die Verbandsgemeinde Sankt Goar-Oberwesel 1.366 Euro und auf die Verbandsgemeinde Simmern 4.208 Euro.

 

Nach einer Vereinbarung zwischen der Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden sind die Mittel für inklusiv-sozialintegrative Aufgaben vorgesehen. Über den konkreten Einsatz entscheiden die Kommunen selbst. Den Unterstützungsfonds der Landesregierung gibt es seit 2015. Seitdem haben die Kommunen 50 Millionen Euro zusätzlich für Aufgaben im Bereich der Inklusion erhalten.

 

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

 

PressemitteilungThalfanger SPD stellt Kandidaten auf – Burkhard Graul einstimmig für weitere Amtsperiode nominiert

In großer Einigkeit stellten die SPD Mitglieder aus Thalfang und Bäsch ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat Thalfang und den Ortsbeirat Bäsch sowie für das Amt des Ortsbürgermeisters auf. Einstimmig votierten die Sozialdemokraten dafür, dass der bisherige Ortsbürgermeister Burkhard Graul für eine weitere Wahlperiode kandidieren soll.

Bei den Listen für den Gemeinderat Thalfang und den Ortsbeirat Bäsch wählten sie in ebenso großer Einmütigkeit ein gutes Team aus engagierten Frauen und Männern aus allen Altersgruppen und verschiedenen Berufen, die sich gerne für ihr Dorf einsetzen.  

Folgende Personen treten auf der SPD-Liste für den Gemeinderat an:

Burkhard Graul, Bettina Brück, Ingo Brörmann, Roland Sommerfeld, Barbara Stüber, Marko Haink, Dr. Sandra Adam, Michael Klee, Valeska Haink, Rolf Brück, Benjamin Klee, Stefan Hubert, Georg Klar, Klaus Prenger, Stefanie Sommerfeld, Horst Hubert sowie Kurt Reuter, Marion Haink und Jürgen Haink als Ersatzbewerber.

 

Folgende Personen kandidieren auf der SPD-Liste für den Ortsbeirat Bäsch:

Jürgen Haink, Michael Klee, Valeska Haink, Matthias Adam, Marion Haink, Benjamin Klee, Klaus Prenger und als Ersatzkandidat Burkhard Graul

Veröffentlicht am 08.03.2019

 

TermineEinladung zur SPD-Kreisvorstandssitzung Bernkastel-Wittlich am 18. März 2019

Am Montag,18. März 2019, 19 Uhr findet in der Pizzeria Europa, Saarallee 8, 54470 Bernkastel-Kues die nächste Vorstandssitzung statt. SPD-Kreisvorsitzende Bettina Brück lädt recht herzlich hierzu ein. Auf der vorläufigen Tagesordnung stehen Aktuelles, die Kommunal- und Europawahl 2019, kommende Termine und Arbeitsprogramm sowie Verschiedenes.

 

Veröffentlicht am 07.03.2019

 

PressemitteilungKitas im Kreis erhalten 183.522 Euro zur Sprachförderung

Die Kindertagesstätten im Kreis Bernkastel-Wittlich bekommen auch 2019 und 2020 Landesmittel zur Sprachförderung, insgesamt 183.522 Euro pro Jahr.

Wie die Landtagsabgeordnete Bettina Brück sagt, sollen damit Sprachgefühl und Sprachkompetenz alltagsintegriert gefördert werden: „Sprache ist der Schlüssel zu Bildung: Sprachförderung ist für die frühkindliche Bildung immens wichtig und gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der Kita.“ Das Land gibt den Kommunen daher in zwei Jahren jeweils 6,5 Millionen Euro. Weitere 500.000 Euro pro Jahr werden zur Verfügung gestellt, um den Übergang der Kinder von der Kita in die Grundschule zu erleichtern. Das Land überweist das Geld an die 41 Jugendämter im Land, die es an die Kitas weitergeben. Die Höhe des jeweils einzelnen Betrags richtet sich nach der Anzahl der Kita-Kinder sowie nach dem Anteil der Kinder, die mindestens ein Elternteil aus einem ausländischen Herkunftsland haben. Für den Übergang von der Kita in die Grundschule erhalten die Kitas im Kreis in den nächsten zwei Jahren je 13.133 Euro.

Bettina Brück betont weiter: „Von der Sprachförderung profitiert jedes Kind – gleich welcher Herkunft. Frühzeitige Sprachförderung ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes: So werden den Jungen und Mädchen Chancen eröffnet, damit sie in der Schule und später im Beruf einen erfolgreichen Weg einschlagen können. Frühzeitige Sprachförderung ist ein wichtiger Schritt, um die soziale Herkunft vom Bildungserfolg zu entkoppeln und jedem Kind die gleichen Möglichkeiten zu eröffnen.“

Veröffentlicht am 28.02.2019

 

AnkündigungenEinladung zum Neujahrsempfang der SPD Bernkastel-Wittlich mit DGB-Landesvorsitzenden Dietmar Muscheid als Ehrengast

Der Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Rheinland-Pfalz Dietmar Muscheid ist Ehrengast und Festredner beim Neujahrsempfang der SPD Bernkastel-Wittlich am Freitag, 15. Februar 2019, 18.00 Uhr im Festsaal des Weinmuseums Bernkastel-Kues, Cusanusstraße 2. Traditionell ist der SPD-Kreisverband Veranstalter des Empfangs der Bernkastel-Wittlicher Sozialdemokraten, diesmal unterstützt vom SPD-Ortsverein Bernkastel-Land.

 

Nach der Begrüßung durch die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Bettina Brück wird DGB-Chef Dietmar Muscheid als parteiübergreifend geschätzter Redner den Abend mit hoher Sensibilität und Weitblick für soziale Fragen bereichern. Mit dabei sind natürlich auch die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Kreistagsliste zur Kommunalwahl im Mai. Für ein informatives Programm bei Musik mit der jungen Sängerin Aliena Hosser sowie Wein und Brezel ist gesorgt.

 

Die SPD Bernkastel-Wittlich freut sich auf viele anregende Gespräche in angenehmer Atmosphäre. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Das Weinmuseum ist ab 17.30 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Zur besseren Planung freuen wir uns über eine Anmeldung unter Telefon 06504/955448 oder per E-Mail an anmeldung@spd-bernkastel-wittlich.de.

 

Weitere Informationen:

Bettina Brück, Vorsitzende der SPD Bernkastel-Wittlich, Telefon 06504/955448 oder per email unter anmeldung@spd-bernkastel-wittlich.de

Veröffentlicht am 28.01.2019

 

AnkündigungenBettina Brück lädt herzlich ein zur Sitzung des Kreisvorstandes der SPD Bernkastel-Wittlich am 6. Februar 2019

Am Mittwoch, 6. Februar 2019, findet um 19.00 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte, Willemsstraße 51, in 54347 Neumagen-Dhron die nächste Vorstandssitzung statt, zu der SPD-Kreisvorsitzende Bettina Brück recht herzlich einlädt. Auf der vorläufigen Tagesordnung stehen die Kommunal- und Europawahl 2019, das Arbeitsprogramm für 2019 sowie Aktuelles. 

Veröffentlicht am 25.01.2019

 

AnkündigungenBettina Brück lädt Bürgerinnen und Bürger am 12.2.2019 zu einem Besuch des rheinland-pfälzischen Landtages ein

Landtagsabgeordnete Bettina Brück bietet für interessierte Bürgerinnen und Bürger am 12. Februar 2019 eine Fahrt zum rheinland-pfälzischen Landtag an.

 

Das Programm beinhaltet, außer der Hin- und Rückfahrt nach Mainz, einen Mittagsimbiss, die Besichtigung des SWR und die Besichtigung des Interim-Plenarsaals im Landesmuseum sowie das Informationsgespräch mit der Landtagsabgeordneten. Danach besteht Gelegenheit zu einem Stadtbummel in Mainz. Die Abfahrt erfolgt im Raum Bernkastel-Kues gegen 7.45 Uhr, die  Heimfahrt wird um 18.30 Uhr angetreten.  

 

Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung entgegen, die Sie bitte an das Bürgerbüro Bettina Brück MdL, Lückenburger Straße 4, 54424 Thalfang, Telefon 06504/955448, email: buergerbuero@bettina-brueck.de richten. Die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro werden Ihnen gerne weitere Auskunft erteilen.

Veröffentlicht am 22.01.2019

 

Jetzt SPD Mitglied werden!

 

Bettina Brück auf Facebook

Bettina Brück auf Facebook

 
 
 

Jetzt SPD Mitglied werden!