Bildung1361 mobile Endgeräte im Wert von 486.000 EURO für das neue Schuljahr bewilligt

Ergänzend zum Digitalpakt Schule stellt der Bund im Rahmen des Sofortausstattungsprogrammes den Ländern Mittel für digitale Endgeräte zur Verfügung. Auf Rheinland-Pfalz entfallen hierfür 24,1 Millionen Euro. Am 20. Juli 2020 hat das Antragsverfahren für die Anschaffung von Laptops und Tablets in Rheinland-Pfalz begonnen. Bereits Mitte August wurden von den Schulträgern knapp 4 Millionen Euro abgerufen und damit über 11.000 mobile Endgeräte bewilligt.

Wie die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mitteilt, erhält der Rhein-Hunsrück-Kreis zum jetzigen Zeitpunkt schon 1.334 Geräte im Förderwert von rund 473.000 Euro und zwei Schulträger im Kreis Bernkastel-Wittlich - die Verbandsgemeinde Thalfang und die Ortsgemeinde Malbon - die ersten 27 Geräte im Förderwert von rund 13.000 Euro zum Verleih an Schülerinnen und Schüler. "Das sind ideale Nachrichten zum Schulstart", freut sich Bettina Brück über das schnelle Bewilligungsverfahren und die Geräte für die Schülerinnen und Schüler. "Die Corona-Pandemie hat der digitalen Bildung Aufschwung gegeben. Die Bereitstellung mobiler Endgeräte für Schülerinnen und Schüler, die sie benötigen, ist nicht nur eine Frage von Chancengerechtigkeit, sondern auch eine Investition in die Zukunft der digitalen Bildung. Auch abseits von Corona wird das Lehren und Lernen immer digitaler."

In Rheinland-Pfalz können insgesamt rund 400 Träger für 1.600 Schulen Anträge stellen, um aus dem 500 Millionen Euro starken Sofortausstattungsprogramm des Bundes Gelder für mobile Endgeräte zu erhalten. Die Anträge für das Sofortausstattungsprogramm des Bundes, das ergänzender Teil des DigitalPakt Schule ist, werden von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) digital geprüft und schnellstmöglich beschieden. An der Ausgestaltung des rheinland-pfälzischen Sofortausstattungsprogramms waren neben dem Mainzer Bildungsministerium auch die kommunalen Spitzenverbände und die Vertretungen von kirchlichen und freien Schulträgern beteiligt. "Es ist schön, dass in Rheinland-Pfalz beim Thema digitale Bildung alle an einem Strang ziehen, damit das Lernen für alle Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz umgehend digitaler und mobiler wird", erklärt Bettina Brück abschließend.

 

Veröffentlicht am 11.08.2020

 

AktionenBundestagsabgeordneter Joe Weingarten besucht die Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf

Auf Einladung der örtlichen Abgeordneten Bettina Brück besucht am 11. August 2020 der Bundestagsabgeordnete Dr. Joe Weingarten die Verbandsgemeinde Thalfang.

 

Auf dem Programm steht zunächst ein Gespräch mit der Geschäftsführung der Firma Lubig in Deuselbach. Im Anschluss besuchen die Abgeordneten das Hunsrückhaus am Erbeskopf sowie die Außenanlagen, um sich dort einen Einblick in das neue attraktive Bildungs- und Freizeitangebot des Nationalparks Hunsrück-Hochwald sowie Sommerrodelbahn, Mountainbike-Trail und den Hochseilgarten zu verschaffen. Begleitet werden die beiden Politiker vom Ortsbürgermeister der Gemeinde Thalfang Burkhard Graul und weiteren kommunalen Mandatsträgern aus der Region.

 

Der Tag endet mit einem öffentlichen Stammtisch, der gegen 18.30 Uhr im Gasthaus Rauland in Thalfang stattfindet.  

 

Veröffentlicht am 04.08.2020

 

AktionenStaatssekretärin Nicole Steingaß besucht Traben-Trarbach

Auf Einladung der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück besucht Nicole Steingaß, Staatssekretärin im Innenministerium, am Mittwoch, 5. August 2020 ab 14:00 Uhr die Stadt Traben-Trarbach.

 

Begleitet werden die beiden Landespolitikerinnen vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach Marcus Heintel, dem Stadtbürgermeister Pat Langer und dem Vorsitzenden der Traben-Trarbacher SPD Andreas Höcker sowie weiteren Mandatsträgern aus der Region. Vom Treffpunkt am Parkplatz des Hotels Bellevue aus stehen u.a. verschiedene Gespräche und ein Rundgang durch die Stadt auf dem Programm. Dabei werden die derzeitigen Maßnahmen der städtebaulichen Entwicklung und weitere Planungen hierzu erläutert und die Realisierungsmöglichkeiten diskutiert.

Veröffentlicht am 31.07.2020

 

Pressemitteilung1,2 Millionen Euro für digitale Endgeräte an Schulen

Für die Anschaffung von Laptops und Tablets für Schülerinnen und Schüler fließen im Rahmen des „DigitalPakt Schule“ der Bundesregierung je rund 600.000 Euro an die Schulträger im Landkreis Bernkastel-Wittlich und im Rhein-Hunsrück-Kreis. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück mit.

 

Insgesamt erhält Rheinland-Pfalz 24,1 Millionen Euro aus dem 500 Millionen Euro starken Sofortausstattungsprogramm des Bundes, das den „DigitalPakt Schule“ ergänzt. „Die Corona-Pandemie hat unsere Schulen in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Rhein-Hunsrück vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Nicht alle Schülerinnen und Schüler hatten beim Unterricht zuhause die gleichen Voraussetzungen. Die digitale Ausstattung zuhause darf nicht über den Bildungserfolg entscheiden. Es ist daher eine gute Nachricht, dass Schülerinnen und Schüler, die ein digitales Endgerät benötigen, damit künftig von den Schulen ausgestattet werden können“, sagt Bettina Brück.

 

Die Verteilung der Mittel an die Schulträger erfolgt in Rheinland-Pfalz nach einem Sozialindex. Mit den Geldern sollen die Schulträger Laptops oder Tablets anschaffen, die dann dauerhaft an Schülerinnen und Schüler verliehen werden können. Damit werde sichergestellt, dass die Gelder bei denjenigen Schülerinnen und Schülern ankommen, die zuhause über kein eigenes Gerät verfügen“, so Bettina Brück.

 

Die Gelder werden den Schulträgern auf der Grundlage einer Förderrichtlinie bereitgestellt. Anträge können bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz gestellt werden. An der Ausgestaltung des Sofortausstattungsprogramms in Rheinland-Pfalz waren neben dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium auch die kommunalen Spitzenverbände und die Vertretungen der kirchlichen und freien Schulträger beteiligt.

 

Weitere Informationen: www.digitalpakt.rlp.de

Veröffentlicht am 21.07.2020

 

PressemitteilungFördermittel für die Sanierung der Tennisplätze in Ürzig

Wie Sportminister Roger Lewentz der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück (SPD) jetzt auf ihre Nachfrage hin mitteilte, hat er über den Landessportbund Rheinland-Pfalz dem Tennisclub Schwarz-Weiß Ürzig einen Zuschuss aus dem „Sonderprogramm des Landes zur Förderung von kleinen Baumaßnahmen der Vereine“ bewilligt. Zur Gewährleistung eines ganzjährigen Spielbetriebs sollen zwei Plätze auf der Tennisanlage in Ürzig in ganzjährig bespielbare und unempfindliche Plätze mit Ziegelmehl-Belag umgewandelt werden. Dafür erhält der Verein eine Förderung in Höhe von 25.200 Euro.

„Das ist eine gute Entscheidung, dem Tennisclub Schwarz-Weiß Ürzig wünsche ich weiterhin sportlich viel Erfolg und eine gute Zukunft.“, freut sich Bettina Brück über die guten Nachrichten aus Mainz.

Veröffentlicht am 16.07.2020

 

PressemitteilungSchulen der Landkreise Bernkastel-Wittlich und Rhein-Hunsrück werden Medienkompetenz-Grundschule

Nach den Sommerferien steht für Schülerinnen und Schüler von acht Grundschulen im Kreis Bernkastel-Wittlich und neun Schulen im Rhein-Hunsrück-Kreis auch digitales Lernen auf dem Stundenplan.

Im Kreis Bernkastel-Wittlich handelt es sich um die Grundschulen Wittlich, Heidenburg, Maring-Noviand, Piesport, Zeltingen-Rachtig, Neumagen-Dhron, Traben-Trarbach und Laufeld sowie im Rhein-Hunsrück-Kreis um die Grundschulen  Büchenbeuren, Soonwaldschule Gemünden, Argenthal, Pfalzfeld, Boppard-Buchholz, Mastershausen, Kastellaun, Halsenbach und der Rheinfelsschule St. Goar.

Wie die Landtagsabgeordnete Bettina Brück mitteilt, werden die genannten Grundschulen zum Schuljahr 2020/2021 in das Landesprogramm "Medienkompetenz macht Schule" aufgenommen. An den Medienkompetenz-Schulen lernen Kinder, sich sicher und selbstbestimmt im digitalen Raum zu bewegen. Bereits ab der 1. Klasse sollen die Grundschülerinnen und Grundschüler fit gemacht werden im Umgang mit digitalen Endgeräten. "In der digitalen Welt ist Medienkompetenz eine Schlüsselkompetenz. Die Digitalisierung gehört zur Lebenswelt unserer Kinder längst dazu. Es ist daher wichtig, dass sie bereits in der Grundschule ihre digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen ausbauen", so Bettina Brück.

 Zum Schuljahr 2020/2021 werden 266 Grundschulen neu in das Landesprogramm aufgenommen. Mehr als zwei Drittel aller Grundschulen im Land sind bereits Medienkompetenz-Schulen, insgesamt nehmen 653 Grundschulen am Landesprogramm teil. Bis 2023 sollen alle Grundschulen in Rheinland-Pfalz dabei sein. Für die Anschaffung von Tablets und Laptops erhalten die Schulen jeweils 7.500 Euro.

Veröffentlicht am 16.07.2020

 

PressemitteilungEin Dickes Dankeschön an Thalfanger Kitas für das Engagement in Corona-Zeiten

Foto: v.l.n.r. Hans Beckmann, Burkhard Graul, Saskia Eck, Achim Freudenreich, Bettina Brück, Christine Klar, Anna Graul, Birgit König

 

Auf Einladung der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück besuchte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann, stellvertretend für alle Kitas im Kreis, die beiden Kindertagesstätten “Regenbogen” und “Arche Noah” in Thalfang.

 

Im gemeinsamen Gespräch mit den Leiterinnen Birgit König und Saskia Eck, Ortsbürgermeister Burkhard Graul als Trägervertreter, der Personalratsvorsitzenden Christine Klar und Daniela Mittelbach und Achim Freudenreich von den Elternvertretungen würdigte Staatssekretär Beckmann die wertvolle Arbeit der beiden Kitas in der frühkindlichen Bildung. „Die Corona-Pandemie stellt uns vor nie dagewesenen Herausforderungen. Gerade in dieser schwierigen Zeit zeigt sich die Stärke einer guten Zusammenarbeit zwischen Kitaträger, Personal und Eltern. Sie haben meine volle Anerkennung und Respekt für das enorme Engagement, das Sie jeden Tag in den Kitas erbringen, gerade jetzt, aber natürlich auch zu allen anderen Zeiten und Situationen.“, so Beckmann.

 

Im Laufe der Diskussion wurden einige weitere aktuelle Themen angesprochen, natürlich auch die absehbaren Veränderungen durch das Kita-Zukunftsgesetz. Burkhard Graul sieht die beiden Thalfanger Kitas hier sehr gut aufgestellt. „Bereits heute haben wir fast ausschließlich Ganztagsplätze, einen sehr guten Personalschlüssel und bieten mit dem Programm ‚KitaPlus‘ schon wichtige Elemente der Kitasozialarbeit an.“, erläuterte Graul den Gästen. Für die Landtagsabgeordnete und leidenschaftliche Kommunalpolitikerin Bettina Brück sind die beiden Kitas neben den örtlichen Schulen das Herzstück ihres Heimatortes. „Es ist wunderbar, so tolle Einrichtungen mit motivierten Erzieherinnen und Erziehern, engagierten Eltern und einem Träger, der immer das Wohl der Kinder und es Personals im Blick hat, hier vor Ort zu haben.“, so Brück nicht ohne Stolz. Als symbolisches Zeichen des Dankes für den außerordentlichen Einsatz während der letzten Wochen in der Corona-Zeit überreichte Staatssekretär Hans Beckmann jeder Kita eine Blühpflanze im Rahmen der Mitmachaktion #ichpflanzfürdich, die auch jeweils an Ort und Stelle eingesetzt wurden.

Veröffentlicht am 13.07.2020

 

PressemitteilungDorferneuerungsmaßnahmen in Gehlweiler und Kappel werden gefördert

Die beiden Gemeinden Kappel und Gehlweiler erhalten dieser Tage Zuwendungen aus dem Dorferneuerungsprogramm. Dies teilte Innenminister Lewentz der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück auf deren Nachfrage hin mit.

 

Die Gemeinde Kappel erhält für die Platzgestaltung am Dorfgemeinschaftshaus eine Zuwendung in Höhe von 42.300 Euro. Für die Beratung privater und öffentlicher Dorferneuerungsmaßnahmen erhält Gehlweiler eine Zuwendung in Höhe von 3.900 Euro.

 

Bettina Brück freut sich, dass mit diesen Förderungen ein wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung der beiden Hunsrückgemeinden gegangen werden kann.

Veröffentlicht am 01.07.2020

 

PressemitteilungSchulen im Kreis Bernkastel-Wittlich als „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet

 

Für ihr großes Engagement auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit sind vier Schulen im Kreis Bernkastel-Wittlich als „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet worden und erhalten eine Nachhaltigkeitsplakette.

 

Die Schulen sind die Realschule plus und Fachoberschule Traben-Trarbach, die Maria-Grünewald-Schule Wittlich sowie die Grundschulen in Laufeld und Dreis, teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück mit. „Nachhaltiges und umweltbewusstes Denken und Handeln haben an den genannten Schulen schon lange einen festen Platz. Ich freue mich sehr, dass das enorme Engagement der jeweiligen Schulgemeinschaft nun die Anerkennung erfährt, die es verdient. Für die Schülerinnen und Schüler ist die Auszeichnung ein großer Ansporn, das Ziel einer nachhaltigen Schule weiter engagiert zu verfolgen“, sagt Bettina Brück.

 

Die Ausschreibung „Nachhaltige Schule“ ist eine Initiative der Landesschüler*innenvertretung und des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums. Landesweit wurden 46 Schulen mit der Plakette „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet.

 

Nachhaltigkeit und Umweltbildung sollen an rheinland-pfälzischen Schulen künftig noch stärker verankert werden. Nach dem neuen Schulgesetz, das der rheinland-pfälzische Landtag am vergangenen Mittwoch beschlossen hat, soll Nachhaltigkeit Teil des Bildungsauftrags an rheinland-pfälzischen Schulen werden.

Veröffentlicht am 01.07.2020

 

AktionenBettina Brück lädt ein zur Webkonferenz „Arbeitnehmerfragen in Zeiten von Corona“ am 8. Juli 2020

„Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie für die Beschäftigten?“ fragt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück und lädt Betriebs- und Personalräte sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich am 8. Juli 2020 um 17:00 Uhr zu einer Webkonferenz zu aktuellen Arbeitnehmerfragen ein.

 

„Die Folgen der Corona-Pandemie für die Arbeitswelt sind vielfältig und tiefgreifend: Völlig unverschuldet finden sich allein in Rheinland-Pfalz rund 452 000 Beschäftigte in 40 000 Betrieben in Kurzarbeit wieder. Auch in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Rhein-Hunsrück treibt viele Beschäftigte die Sorge um ihren Arbeitsplatz um“, berichtet Bettina Brück. „Rheinland-Pfalz zeichnet sich auch in Krise durch eine starke Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgebern, Betriebs- und Personalräten sowie Gewerkschaften aus“, so Bettina Brück. Durch pragmatische Vereinbarungen, gegenseitige Zugeständnisse und flexible Lösungen zwischen Unternehmen sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sei es gelungen, gemeinsam die Krise zu bewältigen. „Nach der Corona-Pandemie müssen diese Vereinbarungen nun wieder auf den Prüfstand gestellt werden. Die Einschränkung von Arbeitnehmerrechten darf kein Dauerzustand werden“, betont Bettina Brück.

 

Gemeinsam mit Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär im Sozialministerium Rheinland-Pfalz, Betriebs- und Personalräten sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern möchte Bettina Brück daher den Blick auf die Situation in der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region richten und sich über aktuelle Arbeitnehmerfragen in Folge der Corona-Pandemie austauschen.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich per Mail an buergerbuero@bettina-brueck.de zu der Webkonferenz anmelden und erhalten anschließend einen Zugangscode. Die Einwahl ist per Telefon oder Video möglich.

 

Veröffentlicht am 23.06.2020

 

Jetzt SPD Mitglied werden!

 

Bettina Brück auf Facebook

Bettina Brück auf Facebook

 
 
 

Jetzt SPD Mitglied werden!