VeranstaltungenInfoveranstaltung zum Kita-Zukunftsgesetz am 12. Nov. 2018 - voller Saal!

Kita Zukunftsgeseztz - Diskussion am 12.11.2018
 

Veröffentlicht am 18.11.2018

 

VeranstaltungenInfo zur Kita-Veranstaltung am 12. Nov. 2018 - NEUER VERANSTALTUNGSORT

Aufgrund des großen Zuspruchs wird die Infoveranstaltung zum Kita-Zukunftsgesetz am 12. Nov. 2018 um 18.00 Uhr verlegt ins Pfarrheim Wittlich-Bombogen, Alberostraße 10, 54516 Wittlich. Wir bitten um besondere Beachtung! 

 

Veröffentlicht am 09.11.2018

 

VeranstaltungenAbsage der SGK-Diskussionsveranstaltung am 3. Mai 2018 in Bernkastel-Kues

Aus organisatorischen Gründen fällt die angekündigte Diskussionsveranstaltung des SGK-Regionalverbandes Bernkastel-Wittlich am 3. Mai 2018 aus.

Wir bitten um besondere Beachtung und um Verständnis für die kurzfristige Absage!

 

 

 

Veröffentlicht am 27.04.2018

 

VeranstaltungenSchnelles Internet für alle Gemeinden im Kreis Bernkastel-Wittlich möglich – IT-Beauftragte Heike Raab stellte NGA-Strat

Das Land Rheinland-Pfalz will bis Ende 2018 eine flächendeckende Breitbandversorgung mit mindestens 50 MBit/s sicherstellen. Dafür sollen rund 55 Mio. Euro Fördermittel plus die Erlöse aus der Versteigerung neuer digitaler Frequenzen investiert werden. So lauten die zentralen Eckpunkte der Ende 2014 vom Ministerrat beschlossenen NGA-Strategie „Breitbandnetze der nächsten Generation: Auf- und Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Rheinland-Pfalz“. Die mögliche Umsetzung dieser Strategie im Landkreis Bernkastel-Wittlich stand jetzt im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung mit der IT-Beauftragten der Landesregierung, Staatssekretärin Heike Raab, im Hunsrückhaus am Erbeskopf.

Eingeladen dazu hatte die Landtagsabgeordnete Bettina Brück. Die SPD-Politikerin freute sich über die große Resonanz aus der kommunalen Familie. Zahlreiche Ortsbürgermeister, Kommunalpolitiker und Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Kreisgebiet waren der Einladung ins Hunsrückhaus am Erbeskopf gefolgt. „Die digitale Entwicklung ist eines der prägenden Zukunftsthemen in fast allen Lebensbereichen“, erklärte Brück in ihrer Begrüßung. Schnelles Internet sei zum Kern einer modernen Gesellschaft geworden und ein entscheidender Wirtschaftsfaktor. Die Parlamentarierin erinnerte an frühere Veranstaltungen zu dem Thema in den vergangenen Jahren. Damals sei es noch um die Schließung weißer Flecken im Kreis und die Sicherstellung einer Grundversorgung von mindestens 2MBit/s gegangen. Das Land habe dafür in den letzten Jahren rund 2,1 Mio. Euro in die Hand genommen. Seitdem habe sich der Stand der Technik genauso rasant weiterentwickelt wie das Breitbandverkehrsvolumen, also die gesendeten und empfangenen Datenmengen.

„Nur mit schnellem Internet haben Regionen heute eine Zukunft“, erklärte Heike Raab. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur sei deshalb Teil der Daseinsvorsorge. Während in Städten schon heute Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s vorhanden seien, habe der ländliche Raum noch Nachholbedarf. So seien auch viel Gebiete im der Kreis Bernkastel-Wittlich unterversorgt.

Um das Ziel einer flächendeckenden Versorgung mit zunächst mindestens 50 MBit/s zu erreichen, stehen verschiedene Techniken zur Verfügung. Neben Glasfaser- und Kupferleitungen bieten sich beispielsweise Funk- und Satellitentechniken als Übertragungswege an. Raab sieht für den heimischen Landkreis in einer „Ausbaugemeinschaft“ den Schlüssel zum Erfolg. Unter Federführung des Breitbandprojektbüros des Landes Rheinland-Pfalz bilden sich zunächst regionale Cluster. In den möglichen Ausbaugebieten werde dann im Rahmen einer Infrastrukturanalyse ermittelt, wo sich bereits entsprechende Leitungen befinden oder wo vielleicht in Kürze Straßenbaumaßnahmen anstehen. Das Projektbüro koordiniert mit den Kommunen die besten Lösungswege. Bettina Brück rät dazu, sich bei Rückfragen direkt an das Breitbandprojektbüro zu wenden. Eine Kontaktmöglichkeit sowie weitere Informationen rund um das Thema finden Interessierte im Internet unter www.breitband.rlp.de. Da seitens der Diskussionsteilnehmer bei der Infoveranstaltung im Hunsrückhaus  vielfalch ein konzertiertes Vorgehen der Kreis- und Verbandsgemeindeverwaltungen angemahnt wurde, wird sich Bettina Brück auch in ihrer Funktion als Kreistagmitglied des Themas annehmen.

(Siehe hierzu Artikel aus dem Trierischen Volksfreund, Hunsrückausgabe, vom 23.04.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am 12.05.2015

 

VeranstaltungenBürger wünschen sich mehr Dialog und Vernetzung

Demografischer Wandel

Lösungsmöglichkeiten für gesellschaftliche Veränderungen in der Zukunft ergründet

Quelle: Werner Dupuis - Reporter der Rhein-Zeitung 

Die Chancen und Herausforderungen der demografischen Veränderung diskutieren und Ideen und Lösungswege für ein partnerschaftliches und solidarisches Miteinander der Generationen erarbeiten: Das stand im Mittelpunkt einer Zukunftswerkstatt, zu der die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Bettina Brück Vertreter aller Konfessionen und gesellschaftlicher Gruppen in die Stadthalle Kirchberg eingeladen hatte. Als besonderer Gast nahm die neue rheinland-pfälzische Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), am Zukunftsdialog teil.

„Bange machen gilt nicht“, sagte die Ministerin trotz der Veränderungen, die in den kommenden Jahrzehnten besonders im ländlichen Raum zu erwarten sind. „Wir werden weniger, älter, aber angesichts des Zuzugs aus anderen Ländern auch bunter“, ist ihre Prognose. In Anbetracht sinkender Bevölkerungszahlen dürften vorhandene Standards nicht abgebaut, sondern sie müssten umgebaut werden. „Wir müssen neue Wege gehen, um gut miteinander leben zu können“, so Bätzing-Lichtenthäler.

Wie kann man die Aufgaben von ehrenamtlichem und hauptamtlichem Engagement bei Kommunen, Unternehmen, Kirchen oder Vereinen effektiver zuordnen, bündeln und vernetzen, war eine zentrale Frage, die in interner Runde an einem „Thementisch“ unter der Leitung von Katharina Monteith erörtert wurde.

Gerd Roth diskutierte mit einer Gruppe darüber, wie bürgerliches Engagement speziell im ländlichen Raum gestaltet und vor dem Hintergrund des demografischen Wandels die örtlichen Strukturen erhalten und organisiert werden können. Ingo Escher ergründete an einem weiteren Thementisch die Frage, wie das Miteinander der Generationen zu stärken ist und wie generationsübergreifende Projekte aussehen könnten.

Eine Fülle an Vorschlägen und Anregungen kamen innerhalb dieses Dialogs, der flächendeckend in Rheinland-Pfalz durchgeführt wird, zusammen. Alle Veranstaltungen werden dokumentiert und gemeinsam mit Experten aus Politik und Wirtschaft ausgewertet. Mitte 2015 sollen die Vorschläge und Lösungsansätze der Bürger der Öffentlichkeit vorgestellt und in der parlamentarischen Arbeit aufgegriffen werden. Eine zentrale Botschaft des Kirchberger Abends war der Wunsch nach einer besseren Kommunikation und Vernetzung auf auf allen Ebenen.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Donnerstag, 20. November 2014, Seite 11
 

Veröffentlicht am 24.11.2014

 

VeranstaltungenBettina Brück hochzufrieden mit erster Runde - Gut besuchter Zukunftsdialog der SPD zum Thema 'Alter' in Bernkastel-Kues

Zur ersten Runde des Zukunftsdialogs im Kreis Bernkastel-Wittlich hatten die SPD-Landtagsabgeordnete Bettina Brück in die Güterhalle nach Bernkastel-Kues geladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Heute das Alter von morgen gestalten.“ Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt und brachten sich im Rahmen des World-Cafés ein. Bettina Brück gab mit ihrer Rede die entsprechenden Impulse für die sich anschließenden lebhaften Gesprächsrunden. Diskutiert wurden die Fragestellungen, mit welchen Strategien wir in der Region künftig die medizinische und pflegerische Versorgung bedarfsgerecht, flächendeckend und qualitativ hochwertig sicherstellen können, wie wir ehrenamtliches Engagement stärken können und künftig ausgestaltet sehen wollen und welche Chancen des Zusammenlebens wir sehen, um bis ins hohe Alter zu Hause alt werden zu können.

Bettina Brück: „Die Landtagsfraktion der SPD in Rheinland-Pfalz möchte nicht auf die kommenden Veränderungen warten, sondern bereits heute die Weichen für die Zukunft des Landes stellen. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort sollen die künftigen Herausforderungen angegangen werden.“ 

„Der Auftakt des Zukunftsdialogs im Kreis Bernkastel-Wittlich hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger Beteiligungsmöglichkeiten dankbar annehmen.“, zog Bettina Brück ein positives Fazit.

 

Veröffentlicht am 24.11.2014

 

VeranstaltungenGesundheitliche und pflegerische Versorgung im Kreis Bernkastel-Wittlich

Bei einer Veranstaltung der SPD-Kreistagsfraktion in Traben-Trarbach diskutierte die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Bettina Brück mit Gesundheitsminister Alexander Schweitzer und Experten aus dem Gesundheits- und Pflegebereich über die Zukunft der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung der SPD gefolgt.

„Der SPD ist es ein wichtiges Anliegen in unserem ländlich geprägten Kreis die bestehende gute und wohnortnahe Versorgung auch in Zukunft auf hohem Niveau sicherzustellen“, sagte Brück.

Gesundheits- und Demografieminister Schweitzer ging in seinem Impulsvortrag auf die Herausforderungen des demografischen Wandels ein. Er betonte, dass es eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei, heute die Strukturen auf die neuen Rahmenbedingungen einzustellen. „Dies bedeutet aber nicht, dass wir uns mit einem Abbau unserer Möglichkeiten abfinden müssen. Die Herausforderung besteht darin, gemeinsam innovative Wege zu finden, wie wir unser Land demografiefest gestalten können. Die Landesregierung ist hier schon seit langem mit vielen Partnerinnen und Partnern dabei.“ Der Gesundheitsminister wies insbesondere auf sein Zukunftsprogramm „Gesundheit und Pflege 2020“ hin, das unter anderem vorsieht, Hausärzte im ländlichen Raum durch den Einsatz von Versorgungsassistentinnen zu entlasten. „Unser Ziel ist es, im Dialog mit den Anbietern von Pflegeleistungen, den Krankenhäusern, den Kommunen, niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten Kooperationen zu erproben und Strukturen zu entwickeln, die eine medizinische und pflegerische Versorgung auf hohem Niveau auch in ländlichen Regionen sicherstellt“, erklärte Schweitzer.

Anschließend diskutierten Brück und Schweitzer unter der kompetenten Moderation von Kreistagsmitglied Marcus Heintel über die Situation im Kreis Bernkastel-Wittlich mit weiteren Experten aus der Region und dem Publikum. Die weiteren fachlich versierten Experten auf dem Podium waren der Geschäftsbereichsleiter der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz Gunther Beth, der Leiter Seniorenheim St. Josef Kröv Martin Köning und Kreistagsmitglied und Leiterin ambulanter Dienste an der Mosel und im Hunsrück Anja Bindges.
 

Informationen und Rückfragen bei Bettina Brück, Vorsitzende der SPD-Kreistagfraktion, Telefon 06504/955448, Fax 06504/955387, email: fraktion@spd-bernkastel-wittlich.de

 

Veröffentlicht am 08.05.2014

 

VeranstaltungenAbgeordnete Bettina Brück zu Gast bei der SGK

Foto-Unterzeile (v.l.n.r.) Die SPD-Landtagsabgeordneten Marcel Hürter, Bettina Brück, Petra Elsner und SGK-Kreisvorsitzender Bernd Lang

Zum Thema „Kinderfreundlichkeit in den Kommunen – ist schon alles erreicht?“ sprach Bettina Brück (Thalfang), jugendpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, beim Regionalverband Ahrweiler der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK). Durch die Verankerung der Kinderrechte in der Landesverfassung und dem Aktionsprogramm ‚Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz’ sowie der Initiative „Bildung von Anfang an“ habe sich die Politik anspruchsvolle Ziele gesetzt. Mit der Beitragsfreiheit in Kindertagesstätten in mehreren Schritten und dem Rechtsanspruch auf einen Platz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr, der im August 2013 in Kraft tritt, werden die Anstrengungen fortgeführt. Bettina Brück: „Im Rahmen der frühkindlichen Förderung nimmt die Sprachförderung eine besondere Stellung ein. Im Schulbereich wird es vorrangig darum gehen, das Angebot an Ganztagsschulen weiter auszubauen. Neben einer gezielten Förderung der Kinder im frühen Alter ist das alles verbindende Ziel, Familie und Berufstätigkeit vereinbar zu machen.“ SGK-Kreisvorsitzender Bernd Lang bedankte sich am Schluss der sehr gut besuchten Fachveranstaltung bei Bettina Brück mit einem Weinpräsent von der Ahr.

 

Veröffentlicht am 27.11.2012

 

VeranstaltungenFacebook, Twitter & Co – Jugendliche und Datenschutz im Internet

Bildunterschrift: Medienpädagoge Daniel Zils vom Büro des Landesdatenschutzbeauftragten, Landtagsabgeordnete Bettina Brück und Landesdatenschutzbeauftragter Edgar Wagner (Mitte) zusammen mit den Jusos im Kreis Bernkastel-Wittlich Nadine Zender (3.v.l.), Nicholas Lasner, Tamara Müller und Sven Weinmann (von links)

Eine sehr interessante Veranstaltung zum Thema Datenschutz in sozialen Netzwerken lockte zahlreiche Besucher ins Haus der Jugend in Wittlich. SPD-Landtagsabgeordnete Bettina Brück und die Jusos im Kreis Bernkastel-Wittlich hatten den Landesdatenschutzbeauftragten Edgar Wagner eingeladen, um mit Jugendlichen, Eltern, Lehrern, in der Jugendpflege tätigen und weiteren interessierten Personen über den verantwortlichen Umgang mit persönlichen Daten in sozialen Netzwerken zu diskutieren. Datenschutzbeauftragter Edgar Wagner und Medienpädagoge Daniel Zils erläuterten an einigen Beispielen die Bedeutung des Datenschutzes. Wichtig sei es, die Privatsphäre zu schützen, da Daten und Bilder, einmal im Netz, dort möglicherweise für immer ins weltweite Netz gestellt sind. Am Ende der Veranstaltung resümierte Bildungspolitikern Bettina Brück: „Einig waren sich die Teilnehmer, dass die permanente Medienbildung im richtigen Umgang mit dem Medium Internet der entscheidende Faktor zum verantwortungsvollen Nutzen von sozialen Netzwerken und anderen internetbasierten Anwendungen ist.“ Datenschützer Wagner bot an, dass seine Behörde auf Einladung auch kostenfreie Infoveranstaltungen in Schulen durchführe. Medienpädagoge Zils verwies auf das bereits seit zehn Jahren erfolgreich existierende, umfangreiche Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ und die Möglichkeit, an Schulen gezielte Workshops durchzuführen.

 

Veröffentlicht am 18.09.2012

 

VeranstaltungenEinladung zur Informationsveranstaltung zum Thema Breitbandinfrastruktur mit Staatssekretärin Heike Raab

Schnelles Internet ist heute ein unverzichtbarer Standortfaktor, der nicht nur für Unternehmen, Bildungseinrichtungen und andere institutionelle Anwender, sondern auch für die privaten Haushalte von großer Bedeutung ist. Deshalb ist schnelles Internet wichtig für die Zukunft unserer Gemeinden. Als Teil der Daseinsvorsorge will das Land den Breitbandausbau in den Gemeinden unterstützen. Bereits im Jahr 2008 wurden mit der Breitbandinitiative Rheinland-Pfalz die Grundlagen für den Ausbau gelegt. Wesentliche Verbesserungen wurden bereits erreicht. Dennoch gibt es weiterhin „weiße Flecken“ im Land. Auf Grundlage eines Aktionsprogramms soll die Grundversorgung im gesamten Land zügig sichergestellt werden.

Der SPD Kreisverband Bernkastel-Wittlich sowie der SGK-Regionalverband Bernkastel-Wittlich laden ein zu einer

Informationsveranstaltung mit Staatssekretärin Heike Raab,
Beauftragte für IT-Infrastruktur im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur, zum Thema „Schnelles Internet für Rheinland-Pfalz –
Aktionsprogramm zur Optimierung der Breitbandinfrastruktur“
am Montag, 24. September 2012, 18.00 Uhr, Güterhalle „Alter Bahnhof Kues“, Bahnhofstraße, 54470 Bernkastel-Kues

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Gerne können Sie weitere interessierte Personen mitbringen.

 

Veröffentlicht am 11.09.2012

 

RSS-Nachrichtenticker

 

Bettina Brück auf Facebook

Facebook Link Image

 
 
 

Bettina Brück unterstützt . . .

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Website besuchen

Bettina Brück unterstützt das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ als Patin an der Erbeskopf-Realschule plus Thalfang und dem Gymnasium Traben-Trarbach