AllgemeinAlexander Schweitzer und Bettina Brück unterwegs in Wittlich

 

Auf Einladung der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück machte der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion auf seiner diesjährigen Sommertour in Wittlich Station.

 

Bei der HeimatRLP-Tour 2019 stehen in diesem Jahr die lokalen, regionalen, nationalen und auch weltweiten Entwicklungen unserer Orte im Mittelpunkt. Dementsprechend hatte Bettina Brück ein kleines Kontrastprogramm geplant: nach einem Besuch im neuen Werk der international agierenden Firma Benninghoven ging es anschließend weiter zur Autobahn- und Radwegekirche St. Paul in Wittlich-Wengerohr.

 

Bei einem Rundgang durch die Produktion des Asphaltmischanlagenherstellers Benninghoven boten der technische Direktor Daniel Siebrecht, Betriebsleiter Oliver Fich und Marketingleiter Lars Henrichs beeindruckende Einblicke in ein modernes, zukunftsgerichtetes Unternehmen. Nach sehr kurzer Bauzeit hat die Firma, die seit 2014 zur Wirtgen-Gruppe gehört, ihre beiden ehemaligen Werke in Mülheim und Wittlich zu einem neuen modernen Standort in Wittlich-Wengerohr direkt an der B 50 neu zusammengefasst, Abläufe optimiert und auf 313.000 m² rund 130 Millionen Euro investiert. Mit rund 750 Beschäftigten zählt Benninghoven zu einem der größten Arbeitgeber in der Region.

 

Nur ein paar hundert Meter weiter besuchten Alexander Schweitzer und Bettina Brück anschließend die Autobahn- und Radwegekirche St Paul. Kuratoriumsvorsitzender Dieter Burgard und Fördervereinsvorsitzender Wolfram Viertelhaus begrüßten die beiden Landespolitiker, die von örtlichen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern begleitet wurden. Zusammen mit Pater Dr. Ralf Huning von den Steyler Missionaren, der über seine seelsorgerische Arbeit berichtete, erläuterten sie viele Aktivitäten des Projekts Autobahn- und Radwegekirche. Dass wöchentlich verhältnismäßig viele Menschen aus der ganzen Region die Angebote wahrnehmen, beeindruckte die Besuchergruppe. Auch Kunst, Kultur oder politische Diskussionen finden in dem imposanten Gebäude statt. Abschließend berichtete die Vorsitzende des Bürgervereins „Miteinander in St. Paul“ über ihre Arbeit. Im Quartier rund um das ehemalige Kloster St. Paul wächst ein Mehrgenerationendorf, in dem Familien, Senioren und Alleinstehende gemeinsam miteinander leben, sozusagen ein Dorf mit Zukunft.  

 

Veröffentlicht am 04.07.2019

 

AllgemeinSport, Spiel, Spaß - Land fördert Ferienbetreuung im Kreis Bernkastel-Wittlich mit 26.610 Euro

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Auch diesmal wird es in den großen Ferien wieder viele tolle Ferienbetreuungsangebote für Kinder und Jugendliche im Landkreis Bernkastel-Wittlich geben. Das Land Rheinland-Pfalz fördert diese mit 26.610 Euro. Insgesamt stehen landesweit dafür eine Million Euro zur Verfügung. Das sind 700.000 Euro mehr als im Jahr 2016. Damit stärken wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ganz wesentlich.“ sagte Landtagsabgeordnete Bettina Brück. „Wir sind die Partei für junge Familien. Deshalb hat sich die SPD-Fraktion auch für den starken Ausbau der Ferienbetreuung einsetzt“, so Bettina Brück.

 

Mit dem Doppelhaushalt 2017/18 waren erstmals die Mittel für die Ferienbetreuung von 300.000 Euro in 2016 auf 750.000 Euro in 2017 und auf eine Million Euro in 2018 erhöht worden. 2019 stehen jetzt wieder eine Million Euro für die Ferienbetreuung bereit. Dabei bekommt jedes Jugendamt neben einer finanziellen Grundausstattung von 7.400 Euro eine individuelle Summe, die sich nach dem Anteil der Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren in einem Jugendamtsbezirk richtet.

 

„Mit dem Förderprogramm leisten wir einen wichtigen Beitrag, um den Betreuungsbedarf der Familien während der sechs Wochen langen Sommerferien zu decken“, so die Abgeordnete Bettina Brück und betonte: „Die regionalen Anbieter vor Ort bieten dabei viele tolle Aktionen für Kinder und Jugendliche an: Sport, Musik, Handwerk oder Tanz – so kommt während der Ferien garantiert keine Langeweile auf.“

 

 

Veröffentlicht am 28.06.2019

 

AllgemeinSport, Spiel, Spaß - Land fördert Ferienbetreuung im Rhein-Hunsrück-Kreis mit 24.972 EURO

„Die Sommerferien stehen vor der Tür. Auch diesmal wird es in den großen Ferien wieder viele tolle Ferienbetreuungsangebote für Kinder und Jugendliche im Rhein-Hunsrück-Kreis geben. Das Land Rheinland-Pfalz fördert diese mit 24.972 Euro. Insgesamt stehen landesweit dafür eine Million Euro zur Verfügung. Das sind 700.000 Euro mehr als im Jahr 2016. Damit stärken wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ganz wesentlich.“ sagte Landtagsabgeordnete Bettina Brück. „Wir sind die Partei für junge Familien. Deshalb hat sich die SPD-Fraktion auch für den starken Ausbau der Ferienbetreuung einsetzt“, so Bettina Brück.

 

Mit dem Doppelhaushalt 2017/18 waren erstmals die Mittel für die Ferienbetreuung von 300.000 Euro in 2016 auf 750.000 Euro in 2017 und auf eine Million Euro in 2018 erhöht worden. 2019 stehen jetzt wieder eine Million Euro für die Ferienbetreuung bereit. Dabei bekommt jedes Jugendamt neben einer finanziellen Grundausstattung von 7.400 Euro eine individuelle Summe, die sich nach dem Anteil der Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren in einem Jugendamtsbezirk richtet.

 

„Mit dem Förderprogramm leisten wir einen wichtigen Beitrag, um den Betreuungsbedarf der Familien während der sechs Wochen langen Sommerferien zu decken“, so die Abgeordnete Bettina Brück und betonte: „Die regionalen Anbieter vor Ort bieten dabei viele tolle Aktionen für Kinder und Jugendliche an: Sport, Musik, Handwerk oder Tanz – so kommt während der Ferien garantiert keine Langeweile auf.“

 

 

Veröffentlicht am 28.06.2019

 

AllgemeinKrankenhaus Wittlich erhält Landesförderung in Höhe von 2 Millionen Euro

Das Krankenhaus Wittlich erhält  in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 2 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes. Mit der Förderung wird die Sanierung der Geburtshilfe realisiert. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD) mit.

 

„Die Landesförderung für das Krankenhaus Wittlich ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region“, freut sich Abgeordnete Bettina Brück über die Förderzusage der Landesregierung. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, im Geburts- wie im Krankheitsfall eine gute medizinische Versorgung zu erhalten.“

 

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte heute in Mainz das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 vor. Für bauliche Investitionen werden die rheinland-pfälzischen Krankenhäuser in diesem Jahr insgesamt 66 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes erhalten. Weitere 54 Millionen Euro werden den Krankenhäusern zudem im Rahmen der Pauschalförderung zur Verfügung gestellt – drei Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr. Krankenhäuser können hiermit auf unbürokratischem Wege etwa Geräte anschaffen oder kleinere Baumaßnahmen durchführen. Zuzüglich der Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds können die Krankenhäuser in 2019 mit Mitteln in Höhe von insgesamt rund 147 Millionen Euro rechnen.

 

„Das Krankenhausinvestitionsprogramm 2019 verdeutlicht, welch große Bedeutung die gesundheitliche Versorgung für die Landesregierung hat. Insgesamt sind die Krankenhausinvestitionen in dieser Legislaturperiode um insgesamt 19 Millionen Euro gestiegen“, sagt Abgeordnete Bettina Brück.

 

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

 

AllgemeinGute Liste für Verbandsgemeinderat –SPD Thalfang geht gestärkt in die Kommunalwahl 2019

Dhronecken. Große Geschlossenheit zeigte die SPD der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf in ihrer Mitgliederversammlung. Im sehr gut besetzten Bürgerhaus auf der Burg Dhronecken erhielten die 22 Kandidatinnen und Kandidaten und vier Ersatzbewerber für die Kommunalwahl am 26. Mai ein nahezu einstimmiges Ergebnis.

Unser Ziel ist erneut die Mehrheit im Rat.“, ist die selbstbewusste Devise der Thalfanger Sozialdemokraten, die der Spitzenkandidat Burkhard Graul, derzeit erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, zu Beginn der Sitzung deutlich formulierte.

Fraktionsvorsitzender Detlef Jochem und Ortsvereinsvorsitzender Reinhard Manz stellten den Listenvorschlag vor. „Eine gute Mischung aus Jung und Alt und auch neuen Kräften, das steht für einen starken Personalvorschlag für die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde“, so Jochem und Manz.

Burkhard Graul blickte in die zukünftige Arbeit: „Es bedarf künftig großer Anstrengungen, das bisher Erreichte zu bewahren und weiter auszubauen. Unverzichtbar wird künftig eine moderate Ausgabenpolitik, in der das Machbare der Maßstab sein soll, ohne das Wünschenswerte aus dem Blickfeld zu verlieren. Hieraus ergeben sich für uns und die Ortsgemeinden die Spielräume, Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger anzubieten.“ Zuvor dankten die Thalfanger Sozialdemokraten ihrer Landtagsabgeordneten Bettina Brück, ebenfalls Mitglied im Ortsverein und in der VG-Fraktion Thalfang, für die vielfältige Unterstützung, beispielsweise bei der Förderung der erfolgreichen Sanierung der Erbeskopf Realschule plus Thalfang oder der weiteren Sanierung der Landesstraße L 155 von Papiermühle über Berglicht und Gielert bis zum Berghof. Dank ihrem Einsatz seien überhaupt erst wieder Gelder in den Landeshaushalt für die Straßenmaßnahme zur Verfügung gestellt worden.

Unter der Leitung der Landtagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden Bettina Brück wählten die Genossinnen und Genossen in der Verbandsgemeinde dann die folgenden Personen für die SPD-Liste:

Nominierung für den Verbandsgemeinderat Thalfang am Erbeskopf:

1. Burkhard Graul, Thalfang-Bäsch

2. Bettina Brück, MdL, Thalfang

3. Detlef Jochem, Dhronecken

4. Andrea Jäger, Heidenburg

5. Alfred Eberhard, Berglicht

6. Petra Ott, Malborn,

7. Detlef Haink, Hilscheid

8.  Dr. Sandra Adam, Thalfang-Bäsch

9.  Holger Conrad, Dhronecken

10. Thomas Klein, Rorodt

11. Sebastian Graul, Burtscheid

12. Johannes Kurz, Deuselbach

13. René Dustert, Schönberg

14. Olaf Hannemann, Burtscheid

15. Gerd Hartenberger, Deuselbach

16. Dietmar Blau, Burtscheid

17. Florian Jochem, Dhronecken

18. Jürgen Paulus, Heidenburg

19. Reinhard Manz, Deuselbach

20. Hermann Klein, Rorodt

21. Stefan Hubert, Thalfang

22. Karl-Heinz Mauell, Berglicht

23. Michael Klee, Thalfang-Bäsch

24. Karl Martin, Talling

25. Erich Scheid, Heidenburg

26. Horst Hubert, Thalfang

 

Veröffentlicht am 21.01.2019

 

AllgemeinSportfördermittel in Höhe von 214.200 Euro für Sportvereine im Kreis

Wie Sportminister Roger Lewentz der örtlichen Landtagsabgeordneten Bettina Brück (SPD) jetzt auf ihre Nachfrage hin mitteilte, hat er in den letzten Tagen zahlreichen Sportvereinen im Kreis Bernkastel-Wittlich Fördermittel für Baumaßnahmen an Sportanlagen bewilligt. So erhält der Sportverein „Grünewald“ 1928 Lüxem e.V. zur Modernisierung und Erweiterung des Vereinshauses sowie zum Neubau eines Tennisplatzgebäudes 143.000 Euro Landesmittel. Gemeinsam mit der Präsidentin des Landessportbundes Karin Augustin hat Lewentz vier Sportvereinen im Landkreis Bernkastel-Wittlich zudem einen Zuschuss aus dem „Sonderprogramm 2017 zur Förderung von kleinen Baumaßnahmen der Sportvereine“ bewilligt. Der Tennisclub Rot-Weiß Großlittgen e.V. erhält einen Zuschuss in Höhe von 8.700 Euro für die Sanierung eines Tennisplatzes und der Zaunanlage. Fördergeld in Höhe von 19.800 Euro erhält der Sportverein Morbach 1929 e.V. für den Neubau eines Kunstrasen-Kleinspielfeldes. Weitere 26.200 Euro Zuschuss bekommt der Sportverein „Mosella“ Niederemmel e.V. für die energetische und bauliche Sanierung des Mannschafts- und Umkleidegebäudes sowie der Sanitäranlagen. Und schließlich wurde dem Ruder-Club Traben-Trarbach 1881 e.V. ein Zuschuss in Höhe von 16.500 Euro für den Neubau bzw. den Ersatz von Abwassersammelgruben auf ihrem Vereinsgelände gewährt.

„Das sind gute Entscheidungen für unsere Sportvereine, denen ich weiterhin sportlich viel Erfolg und eine gute Zukunft wünsche“, freut sich Bettina Brück über die guten Nachrichten aus Mainz. 

 

Veröffentlicht am 12.06.2017

 

AllgemeinBettina Brück gratuliert Karl Martin zur Landesverdienstmedaille

 

Veröffentlicht am 09.03.2016

 

AllgemeinKultur-Kommission des IPR tagt in Verdun –

Bedeutung der Friedens- und Erinnerungsarbeit in Schulen und Kultureinrichtungen der Großregion gewürdigt

Unter dem Vorsitz der Landtagsabgeordneten Bettina Brück tagte die Kommission für Schulwesen, Ausbildung, Forschung und Kultur gemeinsam mit der Kommission für Soziale Fragen des Interregionalen Parlamentarierrats im Centre Mondial de la Paix in Verdun. Die Abgeordneten aus allen Teilregionen der Großregion -Lothringen, Wallonie, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgien, Luxemburg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz- zeigten sich beeindruckt von der Ausstellung „Que reste t-il de la Grande Guerre? - Was bleibt vom Ersten Weltkrieg“ mit vielen Originalobjekten dieser Zeit und einem großen Angebot an multimedialer Erforschungsmöglichkeiten.  Zur weiteren Diskussion über die Würdigung des Jahrstages „100 Jahre Erster Weltkrieg“ und die aus dem Krieg zu ziehenden Lehren und Konsequenzen hatten die Parlamentarier Experten aus den jeweiligen Kultur- und Bildungseinrichtungen der Großregion eingeladen. Die Beratungen vertieften die Diskussionen einer bereits im Oktober 2014  in St Vith durchgeführten Sitzung. Die Abgeordneten waren sich einig, die Bildungsarbeit in den Schulen und Kultureinrichtungen sowie die Zusammenarbeit und Pflege von Partnerschaften zwischen Schulen und Kommunen in der Großregion im Sinne einer nachhaltigen Friedens- und Erinnerungsarbeit verstärkt zu fördern.

 

 

Veröffentlicht am 16.10.2015

 

AllgemeinFördermittel für Malborn

Die Gemeinde Malborn erhält für die Informations-, Bildungs- und Beratungsarbeit im Rahmen der Dorfmoderation eine Zuwendung in Höhe von 13.500 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm. Dies teilte Innenminister Roger Lewentz der örtlichen Landtagsabgeordnete Bettina Brück auf deren Nachfrage hin mit. Der Zuwendungsbetrag beträgt 90 % der förderfähigen Gesamtkosten. Bettina Brück freut sich, dass mit der Förderung in der Dorfmoderation ein wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung der Gemeinde Malborn gegangen werden kann.

 

Veröffentlicht am 31.07.2015

 

AllgemeinBernkastel-Kues erhält 150.000 Euro Förderung für historischen Stadtkern

Nachdem das Land die Stadt Bernkastel-Kues im vergangenen Jahr in das Städtebauförderungsprogramm „Historische Stadtbereiche – Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen hat, erhält die Stadt nunmehr in diesem Jahr aus diesem Bund-Länder-Programm 150.000 Euro Förderung, das sind 75% der zuwendungsfähigen Kosten. Dies teilt die SPD-Landtagabgeordnete Bettina Brück mit. Das Städtebauförderungsprogramm zielt darauf ab, insbesondere historische Stadtkerne mit denkmalwerter Bausubstanz auf breiter Grundlage zu sichern und zu erhalten. Das Programm dient also gezielt der Erhaltung sowie der Sicherung und Stärkung der Innenstädte mit historischer Substanz. Fördervoraussetzung ist ein unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erstelltes integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept mit Zielen und Maßnahmen im Fördergebiet. Die Gesamtmaßnahme ist befristet und gebietsbezogene Maßnahmen werden zukünftig bis längstens 12 Jahre gefördert. Dabei zielt das Programm bei den Einzelmaßnahmen auf investive und investitionsvorbereitende Maßnahmen ab, eine wichtige Komponente der Entwicklung sollen möglichst private Investitions- und Modernisierungsmaßnahmen bilden.

„Damit kann ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung von Bernkastel-Kues geleistet werden“, kommentiert Bettina Brück erfreut die Mitteilung der Landesregierung.

 

Veröffentlicht am 12.12.2014

 

RSS-Nachrichtenticker

 

Bettina Brück auf Facebook

Facebook Link Image

 
 
 

Bettina Brück unterstützt . . .

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Website besuchen

Bettina Brück unterstützt das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ als Patin an der Erbeskopf-Realschule plus Thalfang und dem Gymnasium Traben-Trarbach