PressemitteilungAusschreibung Landespräventionspreis 2018

Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ein. Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention neuen Herausforderungen gegenüber. Es ist daher unverzichtbar, den jeweiligen Entwicklungen angepasst, kriminalpräventive Konzepte weiterzuentwickeln. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedarf eines großen Engagements vieler Akteure. Besonders herausragende kriminalpräventive Projekte verdienen daher eine besondere Würdigung, so dass das Ministerium des Innern und für Sport gemeinsam mit dem Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz jährlich den Landespräventionspreis auslobt.

Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, soziale Einrichtungen, Behörden, Kriminalpräventive Gremien, Einzelpersonen und sonstige Institutionen mit Sitz in Rheinland-Pfalz. Der Landespräventionspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000 € dotiert, das für die Fortführung des eingereichten Projektes oder für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes zweckgebunden verwendet werden muss.

 

Erstmals wird dieses Jahr ein Sonderpreis für Projekte zur Förderung der Seniorensicherheit ausgelobt. Bewertet werden hierbei insbesondere innovative Projektideen, die Nachhaltigkeit der Maßnahme, die Teilhabe der Zielgruppe in der Projektplanung und Umsetzung sowie der Grad der Vernetzung mit Kooperationspartnern. Der Sonderpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 € dotiert.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018. Die Ausschreibung für den Landespräventionspreis und das Bewerbungsformular stehen auf der Internetseite des Landespräventionsrates (http://kriminalpraevention.rlp.de) zur Verfügung.

Veröffentlicht am 26.04.2018

 

PressemitteilungSPD-Abgeordnete Bettina Brück lädt Betriebs- und Personalräte nach Mainz ein

Die SPD-Abgeordnete Bettina Brück lädt Betriebs- und Personalräte zu einem Fachgespräch nach Mainz ein: „Als SPD-Fraktion veranstalten wir ein 2. Fachgespräch Arbeitnehmervertretungen. Im Plenarsaal soll es darum gehen, welche Themen den Betriebs- und Personalräten auf den Nägeln brennen. Wichtig ist, dass Arbeitnehmervertretungen aus allen Landesteilen über aktuelle Entwicklungen berichten.“ Das Fachgespräch findet am Freitag, 4. Mai, ab 10.00 Uhr im Plenarsaal statt. Themen, die von Seiten der SPD-Fraktion aufgerufen werden, sind die Ergebnisse der Betriebsratswahlen, die möglichen US-Strafzölle und die Tarifrunde 2018. Jerémié Gagné von policy matters, Gesellschaft für Politikforschung und Politikberatung in Berlin wird einen kurzen Input geben zu Gründen für rechtspopulistische Orientierungen, auch unter Gewerkschaftsmitgliedern. Bei der Konferenz sprechen unter anderen der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer, die Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid. Abgeordnete Bettina Brück betont: „Es wäre toll, wenn auch Betriebsräte aus der Region Eifel-Mosel-Hunsrück in Mainz dabei sind. Interessierte können sich direkt an mich wenden.“

Bettina Brück sagt weiter: „Die SPD-Fraktion hat 2017 ein erstes Fachgespräch Arbeitnehmervertretungen durchgeführt. Darin ging es unter anderem um die Digitalisierung, den demografischen Wandel, die Globalisierung und deren massiven Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. In dem konstruktiven und vertrauensvollen Gespräch hat sich gezeigt, dass die Zukunft der Mitbestimmung in einer zunehmend digitalen Arbeitswelt ein großes Thema ist. In Zeiten der Digitalisierung darf es nicht weniger, sondern es muss mehr Mitbestimmung geben. Die gute Situation auf dem rheinland-pfälzischen Arbeitsmarkt ist auch ein Verdienst der klug agierenden Betriebs- und Personalräte.“

Kontakt Bürgerbüro Bettina Brück MdL:

Telefon 06504/955448, email: buergerbuero@bettina-brueck.de

Veröffentlicht am 25.04.2018

 

AnkündigungenSitzung des SPD Kreisvorstandes Bernkastel-Wittlich am 7. Mai 2018

Die nächste Sitzung des SPD Kreisvorstandes Bernkastel-Wittlich findet am 7. Mai 2018 um 19.00 Uhr im Landgasthof Rauland, Hauptstraße 17 in 54424 Thalfang statt. 

Veröffentlicht am 18.04.2018

 

AnkündigungenEinladung zu einer SGK-Veranstaltung mit Staatsekretär Dr. Stephan Weinberg am 3. Mai 2018

Die wesentliche Aufgabe des Kommunalen Finanzausgleichs ist es, die finanzielle Grundausstattung der Kommunen zu garantieren. Die stark schwankenden Einnahmen stellen oftmals eine große Herausforderung für die Kommunen dar. Konnexitätsprinzip, Stabilisierungsfonds, Entschuldungsfonds – das sind einige der Maßnahmen, mit denen das Land Rheinland-Pfalz die Kommunen unterstützt und versucht, finanzielle Ungleichgewichte zu beseitigen. Wir bieten die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den Kommunalen Finanzausgleich und die Maßnahmen der Landesregierung zu informieren.

Hierzu veranstaltet der SGK-Regionalverband Bernkastel-Wittlich eine öffentliche 

Diskussionsveranstaltung

mit Finanzstaatssekretär Dr. Stephan Weinberg  zum Thema: „Kommunale Finanzen – Perspektiven für rheinland-pfälzische Kommunen“ 

am Donnerstag, 3. Mai 2018, 18.00 Uhr, Sitzungssaal (Raum 300) der Verbandsgemeindeverwaltung Bernkastel-Kues, Gestade 18, 54470 Bernkastel-Kues (Haupteingang vom Moselparkplatz aus).

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. 

Veröffentlicht am 17.04.2018

 

PressemitteilungNeun Grundschulen im Landkreis Bernkastel-Wittlich werden Medienkompetenzschule

Die Grundschule in Altrich, die Cusanus-Grundschule in Bernkastel-Kues, die Grundschulen in Dreis, Gladbach, Großlittgen, Osann-Monzel, Reil und Sehlem sowie die Grundschule Wittlich-Wengerohr werden zum Schuljahr 2018/2019 neu in das Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ aufgenommen, wie die Landtagsabgeordnete Bettina Brück, SPD, mitteilt.

„Tablet, Smartphone und Co. sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt junger Menschen. Bereits die Kleinsten nehmen digitale Welten als Teil ihrer eigenen Lebenswirklichkeit wahr. Ich freue mich daher sehr, dass Schülerinnen und Schüler an den genannten neun Grundschulen im Kreis mit Beginn des neuen Schuljahrs bereits frühzeitig den richtigen Umgang und die kompetente Nutzung der digitalen Möglichkeiten erlernen.“

„In Zeiten der Digitalisierung ist Medienkompetenz neben Lesen, Schreiben und Rechnen eine wichtige Kulturtechnik, die digitale und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht“, so Abgeordnete Bettina Brück. „Mit dem Landesprogramm ‚Medienkompetenz macht Schule‘ nimmt Rheinland-Pfalz seit Jahren eine bundesweite Vorreiterrolle ein“, erklärt Bettina Brück weiter. Seit 2007 haben sich 580 weiterführende Schulen als Medienkompetenzschulen qualifiziert. Nach dem erfolgreichen Start an weiterführenden Schulen wird das Landesprogramm seit 2017 Schritt für Schritt auch auf rheinland-pfälzische Grundschulen ausgeweitet. Zum kommenden Schuljahr 2018/2019 nehmen 125 weitere Grundschulen neu am Landesprogramm teil; insgesamt gibt es damit 262 Medienkompetenzschulen im Grundschulbereich.

Die teilnehmenden Schulen durchlaufen eine zweijährige Projektphase, während der eigene Lernszenarien für ein schülerorientiertes, selbstgesteuertes und individuelles Lernen mit digitalen Medien erprobt werden sollen. Fachlich begleitet werden sie dabei durch das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz. Zusätzlich erhalten die ausgewählten Schulen eine Förderung in Höhe von 7.500 Euro für die technische Ausstattung. Schwerpunkte des Landesprogramms bilden der kompetente Umgang der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Medien, die Elternarbeit sowie die Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern.

Veröffentlicht am 03.04.2018

 

AnkündigungenSPD-Landtagsabgeordnete Bettina Brück ruft zur Bewerbung um den Weiterbildungspreis 2018 auf

Erfolgreiche und innovative Weiterbildungsprojekte sowie bemerkenswerte Weiterbildungsveranstaltungen zeichnet das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Kooperation mit dem Landesbeirat für Weiterbildung Rheinland-Pfalz auch im Jahr 2018 mit dem Weiterbildungspreis Rheinland-Pfalz aus.

Bewerben können sich herausragende Weiterbildungsaktivitäten in den Kategorien: Netzwerkarbeit, Zielgruppenansprache, Innovation, Professionalisierung in der Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Medieneinsatz.

„Die Weiterbildung orientiert sich an den Fragestellungen der Menschen in unserem Land. Sie schafft Begegnungsräume, in denen neue Themen erfahren und inhaltliche Auseinandersetzungen stattfinden können. Sie verknüpft Lerninhalte mit professionell gestalteten Lernsettings und wählt mitunter auch unerwartete Wege, um Menschen für Lernprozesse zu begeistern. Damit gelingt es ihr, Menschen neue Perspektiven und gesellschaftliche Teilhabemöglichkeiten zu eröffnen. Mit dem Weiterbildungspreis 2018 zeichnen wir diese Leistungen aus und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen“, so Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Wichtiger Bestandteil des Weiterbildungspreises sei auch in diesem Jahr der „Stiftungspreis MedienKompetenz Forum Südwest“, der für ein Projekt vergeben wird, das nachhaltig zur Stärkung der Medienkompetenz beiträgt bzw. Medien in der Weiterbildung besonders innovativ einsetzt.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind beim Landesbeirat für Weiterbildung in Rheinland-Pfalz (info@lfw-rlp.de) sowie beim Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (weiterbildungspreis@mwwk.rlp.de) erhältlich und stehen im Internet unter: s.rlp.de/weiterbildungspreis zur Verfügung.

Bewerbungen können bis zum 11. Mai 2018 eingereicht werden.

Über die Vergabe des Preises befindet eine unabhängige Fachjury mit Vertreterinnen und Vertretern der Bereiche Wissenschaft, betriebliche Weiterbildung, Gewerkschaft, Ehrenamt und Medien.

Die Verleihung der fünf mit je 1.500 Euro dotierten Weiterbildungspreise und des „Stiftungspreises MedienKompetenz Forum Südwest“ findet am 29. Oktober 2018 ab 18 Uhr im Landesmuseum Mainz statt.

Veröffentlicht am 26.03.2018

 

AnkündigungenSitzung des Kreisparteirates am 12.03.2018 in Wittlich

Die SPD-Kreisvorsitzende Bettina Brück lädt recht herzlich ein zur nächsten Sitzung des Kreisparteirats am  Montag, 12.03.2018, 19.00 Uhr, im Casino Wittlich, Friedrichstraße 4 in 54516 Wittlich.    Auf der Tagesordnung stehen u.a. Aktuelles, Kommunalwahl und Europawahl 2019, Landratswahl 2018, Termine und Arbeitsprogramm 2018/2019 sowie Verschiedenes. 

Veröffentlicht am 05.03.2018

 

PressemitteilungKrankenhaus in Wittlich erhält Landesförderung

Wie die Landtagsabgeordnete Bettina Brück, SPD, mitteilt, erhält das Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 600.000 Euro aus dem Krankenhaus-Investitionsprogramm des Landes. Mit der Förderung wird die Sanierung der Geburtshilfe im Krankenhaus Wittlich realisiert.

„Ich freue mich über die Neuigkeit aus Mainz: Die Förderzusage für das Krankenhaus Wittlich ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region“, erklärte die Abgeordnete.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte heute in Mainz das Krankenhaus-Investitionsprogramm für das Jahr 2018 vor. Sie teilte mit, dass das Land den Krankenhäusern in diesem Jahr über das Programm 66 Millionen Euro für bauliche Investitionen zur Verfügung stellt. Neben der Förderung für Einzelmaßnahmen stehen den Krankenhäusern auch in 2018 über 51 Millionen Euro aus der Pauschalförderung zur Verfügung. Mit diesen pauschalen Fördermitteln, die das Land unbürokratisch gewährt, können die Häuser etwa Geräte anschaffen oder kleinere Baumaßnahmen tätigen. Inklusive der Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds können die Krankenhäuser damit 2018 mit Mitteln in Höhe von insgesamt rund 143 Millionen Euro rechnen - sechs Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr.

„Das Krankenhaus-Investitionsprogramm für das Jahr 2018 zeigt: Für die Landesregierung hat die gesundheitliche Versorgung in Rheinland-Pfalz höchste Priorität. Es ist auch in diesem Jahr gelungen, die Förderung für unsere Krankenhäuser gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen – trotz der in Rheinland-Pfalz geltenden Schuldenbremse. Besonders freue ich mich darüber, dass auch das St. Elisabeth-Krankenhaus Wittlich im Investitionsprogramm für 2018 berücksichtigt werden konnte“, so Abgeordnete Bettina Brück.

Veröffentlicht am 26.02.2018

 

PressemitteilungJugendtreff Teestube Morbach freut sich über neuen Kicker

Große Freude herrschte bei Jugendpfleger Mario Herges und den jungen Besuchern des Jugendtreffs Teestube Morbach, als dieser Tage ein nagelneuer Kicker geliefert wurde.

Anlässlich des 70. Gründungsjubiläums des Landes Rheinland-Pfalz in 2017 hatte sich der Automatenverband Rheinland-Pfalz entschieden, soziale Einrichtungen mit einem Kicker zu erfreuen.

Auf Vermittlung der Landtagsabgeordneten Bettina Brück wurde die Morbacher Einrichtung bedacht.

Der Dank galt dem Spender des Kickers, der Firma Norbert Sassenrath, die leider nicht persönlich anwesend sein konnte. Stellvertretend übergab die Patin der Spendenaktion Bettina Brück den Kicker offiziell in Anwesenheit von Bürgermeister Andreas Hackethal an Jugendpfleger Mario Herges und die engagierten Jugendlichen Leon Paul und Fabian Schwarz von der Teestube.

Sie wünschten den Jugendlichen viel Erfolg mit ihrer neuen Attraktion.

 

Veröffentlicht am 05.02.2018

 

PressemitteilungFast 1,8 Mio Euro aus dem Schulbauprogramm des Bildungsministeriums für Schulen im Kreis Bernkastel-Wittlich

Insgesamt fast 1,8 Millionen Euro aus dem Schulbauprogramm hat das Bildungsministerium jetzt für Schulen im Landkreis Bernkastel-Wittlich bewilligt, erklärt die Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD). Insgesamt 12 Schulstandorte im Kreis profitieren aus dem Schulbauprogramm 2017. Für den Umbau des Schulgebäudes und der Sportanlage der Realschule plus Manderscheid erhält der Landkreis als Schulträger 190.000 Euro Landeszuschuss. 300.000 Euro werden für die Erweiterung des Schulgebäudes der IGS Morbach und 350.000 Euro für die IGS Salmtal gewährt. Für den Umbau des Gymnasiums Traben-Trarbach werden 90.000 Euro bewilligt, für die Erweiterung des Schulgebäudes am Peter-Wust-Gymnasium in Wittlich 115.000 Euro und für die Erweiterung und den Umbau des Schulkomplexes am Cusanus-Gymnasium und der Kurfürst-Balduin- Realschule plus in Wittlich 180.000 Euro. Der Landkreis als Schulträger kann ferner mit einem Zuschuss von 80.000 Euro für den Umbau des Schulgebäudes und der Sportanlage der Liesertal-Schule in Wengerohr rechnen sowie mit 85.000 Euro für die Erweiterung und den Umbau der Berufsbildenden Schule in Wittlich. Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land erhält als Schulträger der Grundschule Osann-Monzel für die Erweiterung und den Umbau des dortigen Schulgebäudes eine Förderung in Höhe von 80.000 Euro. Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach kann als Schulträger für Brandschutzmaßnahmen an den Schulgebäuden der Grundschule Reil mit 27.322 Euro und mit 110.000 Euro für die Grundschule Traben-Trarbach rechnen. Die Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf erhält als Schulträger für die laufende Sanierung des Schulgebäudes der Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang eine Bewilligung in Höhe von 170.000 Euro. Das hat Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig bekannt gegeben.

„Ich freue mich, dass unsere Schulen unmittelbar von den Landeszuschüssen profitieren. Dadurch wird ein wichtiger Beitrag zur Stärkung unserer Schullandschaft vor Ort geleistet. Damit einher geht auch eine Verbesserung der Lernbedingungen unserer Schülerinnen und Schüler sowie der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte“, unterstrich die SPD-Abgeordnete Bettina Brück.

Insgesamt werden im aktuellen Schulbauprogramm landesweit 414 Projekte mit einer Gesamtsumme von über 50 Mio. Euro gefördert. Damit ist das Investitionsvolumen des Landes im Vergleich zum Vorjahr um rund 5 Mio. Euro gestiegen. Über alle Schularten hinweg werden neben Um- und Neubaumaßnahmen auch Sanierungs- bzw. Brandschutzmaßnahmen umgesetzt.

 

 

Veröffentlicht am 17.01.2018

 

Bettina Brück - Aktuell

Weitere Pressemitteilungen

 

Video